Duckula Online > TV-Serie > Sprecher > Eddi Arent
 
 
 
 

Eddi Arent

Eddi Arent war ein bekannter Schauspieler und Komiker. Er wurde am 05.05.1925 geboren und starb am 28.05.2013 im Alter von 88 Jahren.

Er spielte in insgesamt 21 der beliebten Edgar Wallace-Filme Haupt- und Nebenrollen. Des Weiteren war er auch in mehreren Winnetou-Produktionen zu sehen.

Zu seinen bekanntesten Auftritten gehören außerdem die Sketche mit Harald Juhnke aus der Reihe Harald und Eddi.
 

Nach dem Krieg begann er als Kabarettist. Mit Gleichgesinnten schuf er das literarische Kabarett "Widerspiegel", das erste in der französischen Besatzungszone, und ging damit auf Tour. Er war kurz mit Werner Finck in dessen "Mausefalle" in Stuttgart zusammen und war Mitwirkender an der "Zwiebel" in München. Eddi Arent hatte seine erste größere Filmrolle 1958 in Der Arzt von Stalingrad. Zum Theater fühlte er sich nicht hingezogen. Arent sieht sich als "ganz gewöhnlicher normaler Gebrauchsschauspieler".

Bekannt wurde er als skurriler Butler, schusseliger Polizeifotograf und Kriminalassistent in Horst Wendlandts Edgar Wallace-Verfilmungen, aber auch viermal als Bösewicht, darunter in seinem letzten Wallace-Film "Das Geheimnis der weißen Nonne" (1966). Populär wurde er durch sein Mitwirken in mehreren Karl-May-Filmen, darunter "Der Schatz im Silbersee" (1962) und in "Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten" (1968). Wegen seiner effizienten Arbeitsweise lautete ein geflügeltes Wort unter Regisseuren damals: "Drehe sparend - dreh' mit Arent." Es fanden sich weitere Filmangebote für Krimis, Komödien und Schlagerfilme.

Nach seinem Ausstieg aus dem Film folgte eine längere Zusammenarbeit mit Harald Juhnke in der Fernsehserie Harald und Eddi und eine Rolle im Traumschiff.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Franziska, einer gelernten Hotelfachfrau, übernahm Arent 1993 in Titisee-Neustadt das 1899 gebaute Traditionshotel "Neustädter Hof". In das Hotel lud Arent immer wieder Krimifans und Schauspiel-Kollegen ein. Hier wurden auch vom Archiv des Deutschen Kriminalfilms im Rahmen des alljährlichen "Edgar-Wallace-Festivals" die Edgar-Wallace-Preise verliehen, u.a. am 14. April 2000 an den Filmkomponisten Martin Böttcher.

1997 erhielt Arent den Scharlih-Preis, die bekannteste Auszeichnung, die mit dem Namen Karl May verbunden ist.

2004 musste für das Hotel "Neustädter Hof" in Titisee-Neustadt Insolvenz angemeldet werden. Seit Ende Februar 2005 ist das Hotel geschlossen. Inzwischen wurde das Haus von einer gemeinnützigen Stiftung ersteigert, die Eddi Arent und seiner Frau lebenslanges Wohnrecht gewährt.

Quelle: Wikipedia